Was ich so denke…

Hallo 🙂

Ich schreibe einfach mal drauf los was ich so denke.

Der erste Gedanke, den ich habe: sei unendlich dankbar für dein Leben. Jeden Tag. Weil du alles hast, was du brauchst, und wahrscheinlich noch mehr. In Deutschland kann man einfach aus dem Wasserhahn Wasser trinken. Stell dir das mal vor, so viel Wasser wie du willst, ohne dass du Angst haben musst krank zu werden.

Der zweite Gedanke: für mich ist es ein unglaubliches Privileg, hier zu sein. Das hab ich gestern erst wieder gemerkt als wir eine weitere spanische Freiwillige verabschiedet haben. Ich habe das Glück noch mehr als 9 Monate hier sein zu dürfen. Ein Dankeschön an die Jesuitenmission, dass sie mir dieses Jahr ermöglichen. Am Leben hier teilzunehmen, mehr zu erfahren, mehr zu lernen. Ich fühle mich hier das erste mal als würde ich wirklich leben.

Und da frag ich mich doch: was war anders in meinem Leben vorher?

Was ist in deinem Leben anders als vorher?

Ich bin erst seit ein bisschen mehr als zwei Monaten hier und gerade geht es mir super. Ich bin gesund. Das ist wohl gerade der wichtigste Punkt für mich, weil ich mehr oder weniger die letzten 3 Wochen Magenprobleme hatte. Also sei auch für deine Gesundheit dankbar, denn ohne sie geht fast gar nichts.

Ich habe hier viel Zeit zum Nachdenken, oder ich nehme mir viel Zeit dafür. Ich meditere jetzt seit 2 Wochen wieder intensiv und ich merke wie wenig ich eigentlich zum leben brauche. Essen, Trinken, ein sicheres Bett, Klamotten, und soziale Kontakte. Wir wollten dieses Wochende eigentlich eine kleine Reise nach Chachapoyas (das liegt in der Selva und dort gibt es ein Berg und Ruinen) machen, aber selbst da habe ich keine Lust darauf, weil ich gerade mit dem zufrieden bin was ist.

Wir rennen manchmal zu viel und zu schnell, um das zu bekommen, was wir denken, dass es uns glücklich macht. Dabei haben wir meistens schon alles was wir wirklich brauchen.

Hör doch einfach mal auf zu rennen und schau mal in aller Ruhe nach innen, dort steckt alles, was du wirklich brauchst.

Gib jeden Tag ein bisschen Frieden an die Menschen, mit denen du zu tun hast, weiter und höre zu.

Friede sei mit dir

dein Janik

 

PS: Du kannst auf die nächste Podcastfolge gespannt sein, da geht es um den Dia de muertos 😉

Und alle neuen Folgen findest du unter meinem Podcast hier:

#16 Meine letzten 3 Wochen

#17 Meine Erlebnisse in Cuenca

#18 Es ist deine Zeit

#19 Erschaffe deinen Tod

#20 Integration


Kommentar verfassen